Göcklingen

Göcklingen Panoramabild von Göcklingen

ZUM TITELBLATT

Daß Titelblatt zeigt oben das Winzerzeichen am Hoftor des Hauses Eiswirth, Pfaffengasse 8. Es stammt aus dem Jahre 1595 und zeigt ein Sesel gekreuzt mit einem Karst. Im Stein gemeißelt schmückte dieses Zeichen die meisten Winzerhäuser. Wappen hatten die Winzer nicht. Bassemann-Jordan erwähnt in seinem Buch über die Geschichte des Weinbaus nur eine Ausnahme: als 1702 Kaiser Joseph I. bei der Belagerung Landaus in Ilbesheim wohnte, war er von dem gelieferten Wein so begeistert, dass er dem Winzer, Bürgermeister Ackermann, ein Wappen verlieh. Ich glaube es stellt ein Weinfass und einen Weinkeller dar.

UNTERE BILDLEISTE

  1. Beim Referat, Im Hintergrund Sänger des Männerchores.
  2. Blick in den Innenhof mit en Teil der Gäste.
  3. "Alta Musika" aus Reichshoffen im Elsass. Der Paukenspieler fehlt auf dem Bild.

HINWEIS

Das Referat wurde, abgesehen von wenigen Notizen wie Zitaten oder Zahlen, frei gehalten und war als solches auch angelegt. Ich hatte mir deshalb bei der Vorbereitung die Quellen nicht notiert. Im Nachhinein wurde ich gebeten, das Referat schriftlich zu fixieren. Jetze noch einmal alle Quellenangaben zu suchen und anzugeben, dazu habe ich keine Zeit und keine Lust. Es war ja zunächst nicht als wissenschaftliche Arbeit geplant. Dort sind Quellenagaben natürlich Pflicht.

Danke für Ihr Verständnis.