Göcklingen

Göcklingen Panoramabild von Göcklingen

Die Gemeinde ist stolz auf ihr neues Juwel

Eitel Freude herrschte in Göcklingen anlässlich der Einweihung des neuen Dorfplatzes vor der evangelischen Kirche bei Bürgermeister Fritz Garrecht und dem fast vollständig erschienen Gemeinderat. Ausserdem hatten sich 250 Einwohner eingefunden, um das neue Schmuckstück zu bestaunen und zu bewundern. 98 000,--Euro ließ sich die Gemeinde den Platz kosten, der allen Bürgern zur Entspannung und als Gesprächsforum dienen soll.

Durch doe mediterrane Atmosphäre der Gestaltung mit gelben Sandstein und Granitpflaster wird der Standort Göcklingen als anerkannte Fremdenverkehrsgemeinde weiter gestärkt. Ein langer Weg liege zwischen den ersten Verhandlungen mit den früheren Grundstückbesitzern im Jahre 2000 und der Vollendung der ca. 300 qm grossen Örtlichkeit betonte Garrecht, der den damals Verantwortlichen sowie den beteiligten Firmen, die grösstenteils ihren Sitz in der engeren Region haben, danke. Ein besonderer Dank galt den Nachbarn, der prot. Kirchengemeinde und vor allem dem Bauleiter Martin Pross für sein persönliches Engagement. Er übergab dem Ortschef einen symbolischen Pflasterstein mit dem Wunsch, dass der neue Platz Ausgangspunkt für viele gesellige und besinnliche Stunden werde.

Verbandsbürgermeister Klaus Stalter gratulierte der Gemeinde und allen Bürgern zu diesem Juwel – wie er es nannte - das zu einem Generationentreffpunkt für alle Gemeindemitglieder werden möge. Hier sehe man die Früchte der vor 35 Jahren begonnen Dorferneuerung.

Die beiden Ortspfarrer – Hans Meigel auf der katholischer Seite und Martin Müller – zeigten sich erfreut über den Platz für alle Bürger vor der evangelischen Kirche und gaben ihm den Segen Gottes.

Feierlich umrahmt wurde die Einweihung durch die Musikkapelle, die Kirchenchöre und den Männergesangverein. Das sogenannte I- Tüpfelchen war eine von Winfried und Achim Frey zusammengestellte Bilderwand, die den Werdegang des Geschehens von Anfang an bildhaft dokumentierte.

pkl