Göcklingen

Göcklingen Panoramabild von Göcklingen
Vorlesen

Dankgottesdienst für Ehrenbürger Hermann Frech

Unser Bild zeigt v.l.: Doris Wissing, Dirigentin des Kirchenchors, Heidrun Paulus, Hermann Frech, Catherine Roehry, Marc Meissner und Daniel Kaiser

Etwa 120 Göcklinger, Freunde, frühere Weggefährten und Bekannte waren der Einladung zu einem Dankgottesdienst in der evangelischen Kirche aus Anlass des 90. Geburtstags des Göcklinger Ehrenbürgers Hermann Frech gefolgt, der sich zu einem Kirchenkonzert auf höchstem musikalischen Niveau entwickelte.

Einige der Künstler, die bei der von Frech initiierten Konzertreihe "Klingende Kirche" bisher auftraten, gaben mit ihrem Erscheinen dem Jubilar die Ehre zu seinem Ehrentag.

Bevor Presbyter Gerhard Wisser die Gäste begrüßte und Dekan Dietmar Zoller die liturgische Handlung begann, setzte das aus Reichshoffen angereiste Bläserduo Marc Meissner und Catherine Roehry mit dem "Marcia-Andante-Allegro von H. Kling (1842 - 1918) die ersten musikalischen Akzente. Darauf folgte von Daniel Kaiser an der Orgel das mit allen Registern vorgetragene "Toccata" aus der "Plymouth-Suite" von Percy Whytlock. Den musikalischen Dank für den Abend leitete die Gemeinde mit dem gemeinsamen Lied "Danke für diesen guten Abend" und "Bis hierher hat mich Gott gebracht" ein.

Nach dem Gebet von Psalm 91 "Wer unter dem Schirm des höchsten steht" und der Schriftlesung setzte Heidrun Paulus, Flöte und mit Orgelbegleitung von Daniel Kaiser mit dem Menuett aus "I'Arlesienne" v. G.Bizet die Anwesenden in andächtige Verzückung.

Dekan Zoller hatte seine Predigt unter den Trautext der Eheschließung von Hermann Frech im Jahr 1954 gestellt: "Ich bin bei Dir" spricht der Herr, "dass ich Dir helfe" und erinnerte an die Gegenwart Gottes in allen schweren Zeiten des langen Lebens des Jubilars. In manchen Situationen sei die Verzweiflung und Angst größer gewesen als das Vertrauen zu Gott, das Frech durch sein Leben begleitet hat

Der evangelische Kirchenchor, den Frech 45 Jahre dirigiert hat, dankte ihrem heute noch aktiven Sänger mit J.S. Bach's "Jesus bleibet meine Freude" unter Leitung von Doris Wissing und mit Begleitung von Heidrun Paulus (Flöte) und Daniel Kaiser (Klavier) und wuchs dabei über sich selbst hinaus.

Bürgermeister Fritz Garrecht überbrachte den Dank der Gemeinde für die vielfältigen Leistungen, die der Jubilar für die Gemeinde erbrachte und heute noch leistet. Dies sei ein bleibendes Zeugnis für den Ort. Er bezeichnete ihn selbst als Geschenk für die Gemeinde und wünschte ihm wie alle Anwesenden noch einen langen und gesunden Lebensabend.

In seinem Rückblick und in Dankesworten erinnerte Frech an seinen 60. Geburtstag, an dem das Jahr 2000 noch in ferner Zukunft stand und er sich die Frage stellte, ob er das neue Jahrtausend noch erleben würde. "Niemand wird 90 Jahre alt ohne seine Mitmenschen und ich hatte das Glück, in eine harmonische Gemeinschaft eingebettet zu sein" so der Jubilar. Für sein gesegnetes Alter nannte er als Gründe: Die Einhaltung der zwischenmenschlichen Regeln, die lange Friedenszeit und das Vertrauen in Gott.

Nach dem "Vater unser", dem Segen und dem gemeinsam gesungenen Lied "Nun danket alle Gott" setzten Marc Meissner und Catherine Roehry , begleitet von Daniel Kaiser an der Orgel mit "Marche Royale-Le Roi des Landes-Divertissement St. Hubert" von M.Estival für zwei Parforcehörnern in D, den krönenden Abschluss eines überaus gelungenen Abends.

pkl

Datenschutzerklärung