Göcklingen

Göcklingen Panoramabild von Göcklingen
Vorlesen

Nachlese zum Partnerschaftsbesuch

Eine bewegende Geste des Abschieds auf dem Sportplatz, wo sich alle Teilnehmer an den Händen haltend, zu einem großen Kreis als Zeichen der Zusammengehörigkeit und der Freundschaft zusammen schlossen.

Der diesjährige Besuch der französischen Partnergemeinde Soucy mit 67 Personen, darunter 26 Kindern stand unter dem Thema: Göcklingen 360°, was aber keineswegs bedeutet, sich einmal um die eigene Achse zu drehen. Vielmehr sollten die Gäste das Dorf rundum kennen lernen und dabei selbst aktiv werden.

Das vorweg genommene Fazit lautet. Besuch bestens vorbereitet, Stimmung auf beiden Seiten glänzend, Aufenthalt spitze! Wetter hervorragend, Verständigung immer besser, Abschied wehmütig mit fester Überzeugung auf ein baldiges Wiedersehen.

Nach dem herzlichen Empfang und der Enthüllung der Partnerschaftsstele an der Kaiserberghalle am Ankunftstag hatten die Soucyatten Gelegenheit, bei ihren Gastgebern Erinnerungen auszutauschen, Kontakte zu festigen oder neue zu knüpfen und die Vorfreude auf die kommenden Tage zu genießen. Die Vorsitzenden des FSG Hendrik Weinert und Ralf Pahl (ihre Namen stehen stellvertretend für alle Helfer) und ihr Team hatten folgendes Programm parat:

In mehreren Gruppen besuchten Gäste und Gastgeber das Biotop westlich von Göcklingen, bei dem die Erwachsenen über die geschichtliche und geologische Seite informiert wurden, während die Kinder gruselige Geschichten vernahmen. Dass natürlich alle Beiträge - mit Ausnahme des anschließenden auf hohem musikalischen Niveau stehende Orgelkonzerts in der evangelischen Kirche, von Paul Hafner gespielt, - zweisprachig erfolgten, sei nur am Rande erwähnt. In einer Führung durch die katholische Kirche durch Hermann Frech erfuhren die Gäste viel über die Geschichte Göcklingens. Wer hoch hinaus wollte, hatte Gelegenheit zu einer Turmbesteigung auf den Turn der katholischen Kirche mit einer 30 Meter hoch gelegenen Aussicht über Göcklingen. (Winfried Frey) Das gemeinsame Mittagessen wurde dann im Pfarrgarten - früher Friedhof oder Gottesacker bei dem es vor 200 Jahren um konfessionelle Streitigkeiten ging - eingenommen. Ein Eintrag ins "Goldene Buch" der Gemeinde gehörte zur ehrenvollen Pflichtaufgabe der Gäste, die inzwischen zu Freunden wurden, wie Bürgermeister Fritz Garrecht vermerkte. Durch den kontinuierlich stattfindenden Generationswechsel fließen immer wieder neue Ideen in die Partnerschaft ein, durch die sie belebt wird und sich ständig fort entwickelt.

Während sich die Kinder am Nachmittag auf der Alla-hopp-Anlage in Ilbesheim vergnügten, hatte der Wein-und Kulturbotschafter Bernd Eck eine musikalische Weinprobe auf dem 168 Meter hoch liegenden Setzerberg mit Blick über Göcklingen vorbereitet. Der Höhepunkt war der Grillabend mit "Rebknorzespieß" am "Gaulstall". Die Anwesenden und die spontan gebildete deutsch/französische Band sang mit Gitarrenbegleitung internationale Schlager und Folklore beider Nationen in den lauen Nachthimmel.

Das Ergebnis der binationalen Fußballdorfmeisterschaft am Samstag war sekundär, der Spaß und die Freude an dem gemeinsamen Spiel war vorrangig.

Nach dem Mittagessen bei den Gastgeberfamilien war schon wieder die Zeit des Abschieds gekommen. Dabei wurde manch heimliche Träne weg gewischt. Nach einer eindrucksvollen Abschiedsgeste wurde die Heimfahrt besiegelt, nicht ohne das gegenseitige Versprechen, sich spätestens im nächsten Jahr wieder in Soucy zu treffen.

Zum Schluss noch eine Bitte an alle Profis und Hobbyfotografen: Zur Erstellung einer Fotogalerie zu dem Besuch wird darum gebeten, die besten Fotos an den Webmaster jj.sarton@t-online.de zu senden. Vielen Dank im Voraus.jj.sarton@t-online.de

pkl

Datenschutzerklärung