Göcklingen

Göcklingen Panoramabild von Göcklingen
Vorlesen

Liederabend des MGV Göcklingen

Der Chor in seiner Formation
Ehrung : v.l. Dirigent Sergej Iwantschenko, 1. Vors. Fritz Garrecht, Georg Heger, Sonia Kison. Rudi Roth und VG Bürgermeister Torsten Blank

Höhepunkt des Liederabends des MGV Göcklingen, zu dem der Vorsitzende Fritz Garrecht etwa 250 Gäste, darunter die stellvertretende Vorsitzende des Kreischorverbandes Südpfalz, Frau Sonia Kison und den Verbandsbürgermeister Torsten Blank begrüßen konnte, war die Ehrung des aktiven Sängers Rudi Roth für 70 - jährige Sängeraktivität. Seit der ersten Singstunde nach dem 2. Weltkrieg ist Roth aktiver Sänger und eine Stütze des Vereins. Sonia Kison ehrte ihn deshalb mit einer Urkunde des Deutschen Chorverbandes, die von dessen Vorsitzenden Christian Wulff unterzeichnet ist. Für 40 Jahre seiner Aktivität wurde Georg Heger mit der Goldenen Ehrennadel des Chorverbandes Pfalz ausgezeichnet.

Zuvor leitete der Gastgeber den Liederabend mit dem Pfälzer Sängerspruch ein, dem "Sonnenschein und goldner Wein" und "Der Hahn von Onkel Giacometo" in Anlehnung an die Krähmeisterschaft folgte. Der Gastverein Waldeslust Bruchweiler mit der Dirigentin Eva Kling erfreute die Zuhörer mit den Liedern "Die Wunder dieser Welt", "Freunde" und "Weit, weit weg" und nach der Pause mit "Ein Kompliment", dem "Schifferlied" und "Ich höre ein Lied im Winde wehen".

Mit zwei Chören, einem gemischten und einem reinen Männerchor erschienen die Sänger von "Echo Wernersberg" mit ChorleiterWalter Bachmann mit den Vorträgen "Im grünen Wald", "Abendstille in den Bergen" und dem Volkslieder Potpourri "Für Alle" das von den Zuhörern leicht mitgesummt wurde.

Die Kirchenchorgemeinschaft Ranschbach / Göcklingen unter Stabführung von Ursula Feurichwar mit 32 Sänerinnen und Sängern der personell stärkste Chor, was sich in der Harmonie und der Ausgewogenheit der Stimmen bemerkbar machte. Eine internationale musikalische Reise in der "Tiritomba", "Sambabrasil" und "Kalinka" zu Gehör kamen, belohnte den Chor mit Applaus.

Ein Kontrastprogramm bot der Chor "Cantibile" aus Heuchelheim-Klingen, den Doris Wissing dirigierte. "Butterfly" "Good news" und "Samebody's knocking" . Das Geheimnis des Erfolges liegt in der Disziplin aller Sängerdie mit Leidenschaft ihrer Dirigentin folgen. Die "Frauenpower" war an diesem Abend zahlenmäßig den Männern überlegen.

Eine Reise durch Europa des gastgebenden Chors mit seinem Dirigenten Sergej Iwantschenko , bei dem "Vive Lamour", "Mala moja" und "Griechischer Wein" zu Gehör kamen, rundete den gelungenen Liederabend ab.

Datenschutzerklärung