Göcklingen

Göcklingen Panoramabild von Göcklingen
Vorlesen

Abschiedsgottesdienst von Pfarrer Dr. Robert Maszkowski

Die "Amtszeit" von Pfarrer Robert in der Pfarrei Heilige Maria Magdalena blieb auf knapp zwei Jahre begrenzt. Trotzdem war die Pfarrkirche St. Michael in Klingenmünster zu seinem Abschieds-und Dankgottesdienst mit knapp 300 Christen aus allen angeschlossenen Gemeinden, zu denen auch Göcklingen gehört,sehr gut besucht.

In seiner Predigt nahm der scheidende Gottesmann Bezug auf das Evangelium von Markus, in dem Jesus in seiner Heimatstadt Nazareth abgelehnt wurde (Kann aus Nazareth etwas Gutes kommen?) und darauf antwortete: "Nirgends hat ein Prophet so wenig Ansehen wie in seiner Heimat". "Die Menschen sind voller Vorurteile, aber niemand will sie haben", so Pfarrer Robert. Nicht Tatsachen, sondern Vorurteile, die sich mit geringem Abstand zu Fehlurteilen entwickeln, zeichnen das Bild des Menschen. "Sind wir heute besser als damals?" fragte der Priester angesichts der vielen Vorurteile z.B. in der Politik, im Sport oder im täglichen Leben.

Dagegen stehe die christliche Liebe, die Pfarrer Robert in einem Zitat des früh christlichen Kirchenlehrers und Schriftstellers Tertullian formulierte: "Seht, wie sie einander lieben und wie sie füreinander sterben".

Das Leben in der Nachfolge Christi als Pfarrer ist ebenso schön wie schwierig belegte er in mehreren Beispielen.

Sein Dank galt allen, die ihn während seiner Tätigkeit unterstützten. In der Südpfalz wurde er herzlich aufgenommen und habe viele Menschen mit ihrem Glaubenszeugnis kennen gelernt. Er betrachtete die Übernahme der Pfarrei als Geschenk, das ihn bereicherte und bedankte sich bei seinen "Schäflein" mit dem von Johannes Kalpers gesungenen Lied: "Ich wünsche dir..." in dem es unter anderem heißt: Wer Hoffnung hat ist stark und frei.

"Geht dem neuen Morgen, dem Ostermorgen mit dieser Hoffnung entgegen und beginnt den Tag mit einem anderen Licht" rief der scheidende Pfarrer den Gläubigen als letzten Gruß zu und wünschte ihnen eine gute Zukunft.

Nach Beendigung des Gottesdienstes nahmen noch viele Gottesdienstbesucher die Gelegenheit wahr, sich von ihrem bisherigen Pfarrer persönlich zu verabschieden.

Pfarrer Robert wurde zum 31. Juli 2018aus der bisherigen Pfarrei abberufen. Sein künftiger Wirkungskreis ist in der Pfarrei Schönenberg-Kübelberg als Kooperator. Wir wünschen ihm dort viel Erfolg und Gottes Segen.

pkl

Datenschutzerklärung