Göcklingen

Göcklingen Panoramabild von Göcklingen
Vorlesen

Musikkapelle auf europäischer Bühne

Musikalischer Auftritt auf internationale Bühne
Lagebesprechung der Organisatorinnen

Caroline Scheydt geb. Bischoff, Flötistin beim örtlichen Blasorchester und ihrer luxemburgischen Freundin, der städtischen Beamtin und Touristenführerin Evelyne Lietz hat die Göcklinger Musikkapelle einen weiteren musikalischen und gesellschaftlichen Höhepunkt zu verdanken. Die zweitägige Exkursion in den europäischen Zentralstaat mit einer Fläche, die halb so groß wie die Pfalz ist, in dem viele staatliche und wirtschaftliche Organisationen ihren Hauptsitz unter anderem der Vorläufer der so genannten "Römischen Verträge" und damit der Europäischen Union begründet haben, war exzellent vorbereitet und organisiert.

Während einer exklusiven Stadtrundfahrt mit Führung erfuhren die Pfälzer vieles über die Geschichte, die Staatsform, (konstitutionelle Monarchie) Regierungssystem, (parlamentarische Demokratie) Bevölkerung, Wirtschaft und Kultur des von Deutschland, Frankreich und Belgien umgebenen Binnenstaates, dessen strategisch wichtige Lage von einer langen Fremdbesetzung geprägt war. Luxemburg wurde 1839 unabhängig und gab sich 1848 erstmals eine eigene Verfassung. Die radikalen Umbrüche des 20. Jahrhunderts bewirkten nach 1945 einen wirtschaftlichen Wandel, der zu einem raschen Bevölkerungswachstum beitrug. Luxemburg hat etwa 610 000 Einwohner, wovon knapp 300 000 ausländische Mitbürger sind. Hauptwirtschaftsfaktoren sind, Transport,- Banken- und (politisch-diplomatisches) Dienstleistungsgewerbe. Der Staat präsentiert sich heute als vielseitige Gesellschaft, als blühendes Land, das sich im Umfeld einer verstärkten Globalisierung durch sein nachhaltiges Wachstum zu behaupten versteht.

Im Zentrum des Großherzogtums und der Stadt Luxemburg konnte die Musikkapelle ihr musikalisches Können vor knapp 1000 Zuschauern und Zuhörern auf dem "Place d`Armes" unter Beweis stellen.

Inspiriert von ihrem kreativen Dirigenten Alfred Wittmer und zusätzlich motiviert von der internationalen Zuschauerkulisse wuchs das Orchester mit seinen Pirmasenser Freunden über sich selbst hinaus und gab auch durch sein international ausgerichtetes Repertoire eines ihrer besten Konzerte, das mit frenetischem Beifall und dem Wunsch nach mehreren Zugaben bedacht wurde.

Unter diesen Umständen fiel es nicht leicht, den Heimweg anzutreten; jedoch mit der inneren Überzeugung einer harmonischen und intakten Gemeinschaft anzugehören.

pkl

Datenschutzerklärung