Göcklingen

Göcklingen Panoramabild von Göcklingen

Erinnerungen von Hermann Frech

"Du Saubock, du verfluchter"!

Es war vor Jahrzehnten an einem schönen, sonnigen Sommernachmittag. Ich war mit Laubarbeiten in unserem Wingert "Im Wörth" beschäftigt. Etwa 150 Meter in Richtung Dorf einwärts hörte ich das monotone Brummen eines Traktors. Plötzlich brach der Motorlärm ab. Es war kurz stumm, dann brach es los: "Du Sauhund, du verfluchter Hurenbock, Z'amme gschlache g' hörscht" und noch weitere, nicht druckreife Flüche und Beschimpfungen. Ich befürchtete Schlimmes und ging flugs den Rebgang hoch zum Betonweg und lief in Richtung Weinberg, aus dem die Flüche kamen. Da war außer dem Eigentümer des Weinbergs kein weiterer Mensch zu sehen, dem die Beschimpfungen galten. Er drosch mit beiden Fäusten auf die Motorhaube des Weinbergschleppers ein: Boms - boms-boms, dröhnte es laut und dazu vermischten sich Flüche wie "Du verfluchter Hund, ich tret dir die Zündkerz in de Ranze" usw.

Was war geschehen?  Der Traktor mit anhängendem Grubber oder Risser hatte sich mit dem Zinken zur Lockerung des Bodens an einem Rebstock eingehakt und diesen abgerissen. Seinem Ärger darüber machte der Weinbergbesitzer auf seine eigene Art und Weise Luft. Vielleicht war er selbst technisch nicht so versiert; jedenfalls trug einzig und allein der Schlepper an dem Missgeschick die Schuld, er selbst in keiner Weise.

pkl

Datenschutzerklärung - Impressum