Göcklingen

Göcklingen Panoramabild von Göcklingen

Hohe Investitionskosten für Modernisierung

20210510-huette.jpg
Unser Bild zeigt den Baggerführer Peter Keilwerth beim Ausheben des Grabens für die Versorgungsleitungen

Die sparsame und wirtschaftliche Vereinsführung der Vergangenheit des Pfälzer-Wald-Vereins Göcklingen trägt jetzt ihre Früchte. Die  veranstaltungslose "Coronazeit",  in der keine Feste und Hüttenvermietungen stattfinden, nutzen die Verantwortlichen, um Erneuerungen an dem 40-jährigen Gebäude und dessen Umfeld durchzuführen. Durch Verhandlungen mit dem Pfalzklinikum hat sich die Möglichkeit ergeben, die PWV-Hütte an das Stromnetz anzuschließen. Damit ist die Hütte unabhängig von dem bisher genutzten Strom-Aggregat, das den steigenden Strombedarf nicht mehr decken konnte und bereits einmal einem dreisten Diebstahl zum Opfer fiel. Gleichzeitig wird eine neue Wasserleitung verlegt, während die Abwasserentsorgung weiterhin gewährleistet ist. Ein Telefon- und ein Lananschluss werden ebenfalls gleich vorgesehen, damit künftig auch das Internet und sonstige Medien genutzt werden können. Die bisherigen Toiletten  entsprechen nicht mehr den neuesten Hygienestandards. Neben zwei neuen Damentoiletten wird die Anlage um eine Behindertentoilette, einen Wickeltisches für Babys, einer Herrentoilette und mehreren Urinalbecken erweitert und dem Stand der Technik angepasst. In unmittelbarer Nähe wird neben weiteren Parkgelegenheiten ein Behindertenparkplatz eingerichtet. Außerdem ist vorgesehen, die Holzkonstruktion innen und außen neu zu streichen und gegen Witterungseinflüsse zu schützen. An Investitionskosten rechnet die Vereinsführung mit circa 17 000.-- bis 20 000.-- Euro. Dafür sind Eigenleistungen in einem Betrag von ungefähr 10 000.-- Euro erforderlich. Mit Entnahme der angesparten Rücklagen, einer Zuwendung des Dachverbandes des PWV's und des Bezirksverbandes, möglicherweise auch durch die Gemeinde sowie durch Spenden hoffen die Verantwortlichen, den finanziellen Kraftakt schultern zu können.

Der Vorsitzende Gerd Adam und sein Team rechnen damit, dass bis Ende Juni die Arbeiten fertig gestellt sind und bei sinkenden Inzidenzzahlen  im Spätsommer doch noch durch verschiedene Vereinsaktivitäten  - ein erheblicher Nachholbedarf besteht -  ein finanzielles Loch gestopft werden kann. Bevor es aber soweit ist, will der PWV selbst  - wenn es Corona erlaubt - die Sanierung und Erneuerung durch ein eigenes Eröffnungsfest feiern.

pkl


Datenschutzerklärung - Impressum